Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Heftbesprechungen zur Perry Rhodan-Serie
LaLe
Beiträge: 5579
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von LaLe » 08.01.2019, 15:47

Tiberius hat geschrieben:
08.01.2019, 15:34
Laurin hat geschrieben:
08.01.2019, 14:30
Es gibt noch eine andere Interpretation. :-)
WiVo ?
Eine Rotzbremse macht noch keinen WiVo. :nein:
LaLe hat geschrieben:
08.01.2019, 06:00
Romanfigur oder angenommene Referenz? In letzterem Fall kann ich die Spekus nicht wirklich nachvollziehen.

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Laurin » 08.01.2019, 17:02

Ja - ich vermute schon es ist eine Hommage an den früheren Expokraten William Voltz.
(Das würde irgendwie auch zu dem Roman passen)

Man könnte ja mal auf FB den Künstler fragen ...

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1988
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Richard » 08.01.2019, 22:18

Also ich kann dort nicht nachfragen (mangels account dort, hatte noch nie einen FB Account).

Kapaun
Beiträge: 9293
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Kapaun » 08.01.2019, 22:32

Es ist schon eine deutliche Ähnlichkeit da ...

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Heft 2995 - Die uneinnehmbare Festung von Uwe Anton

Beitrag von Laurin » 14.01.2019, 03:39

Der vorliegende Band schließt an Heft 2992 an, in dem die beiden Gemeni-Sprosse YETO und SHINAELI am Rande des Sonnensystems aufgekreuzt waren, da sie Bulls Tochter Shinae für das Obhüter-Konzil brauchen. Atlan hatte im Spross YETO versprochen, sich dafür bei Bull und Shinae einzusetzen.

Atlan macht dieses Versprechen nun wahr, und trifft in der Solaren Residenz mit Reginald Bull zusammen, und unterbreitet ihm dieses Anliegen, auch weil der Spross SHINAE ohne seine Obhüterin unvollständig ist. Bull rastet erwartungsgemäß ziemlich aus, seine Tochter ist schließlich erst acht Jahre alt! Bull ist zu keinen Kompromissen bereit, und hat entgegen der Zusage des Residenten, dass Shinae dies selbst entscheiden soll, gemeinsam mit seiner Frau für seine Tochter klar entschieden, dem Wunsch der Gemeni nicht nachzugeben.

Trotz dieses absehbaren Misserfolges gelingt es Atlan anschließend, den Bhal Hadhunis der YETO zu überreden, ihm und einem kleinen Kommando eine Passage mittels Shod-Spiegel in das Konglomerat*, den sogenannten Geshodrom der Gemeni im Dakkarraum, zu schalten. Atlan will herausfinden, was es mit der angekündigten Phase Shod auf sich hat, in der die junge Superintelligenz GESHOD erwachen soll, und wieso ein Riss durch deren sogenannte 'Zeitliche Eskorte' geht, und einer der beiden verantwortlichen Bahls im Geshodrom nicht mehr erreichbar ist.

Mit dabei sind die beiden Pedotransferierer Tamareil und Zau, und die USO-Spezialistin Wynter. Im Konglomerat will man in die sogenannte 'Zitadelle' eindringen, in der die beiden dortigen Bhals ihr Refugium haben und wo sich die zentralen Ereignisse abspielen sollen. Der Transfer durch den Shod-Spiegel gelingt zwar, aber endet leider außerhalb der Zitadelle, die schwer bewacht wird. Nun sind alle Fähigkeiten des kleinen Teams gefragt ...

Da es sich um einen Zweierband handelt, der mit Band 2996 noch fortgesetzt wird, habe ich die Auflösung aus dem vorliegenden Heft ausnahmsweise mal gespoilert, da sie für das Verständnis des Folgebands wohl benötigt wird:
Spoiler
Atlan gelingt es tatsächlich, zu dem verschwundenen Bhal Drush vorzustoßen - und deckt eine folgenreiche Verschwörung auf, die sowohl die Gemeni wie auch die Thoogondu umfasst, u.A. auch die Haluter betrifft und sich über viele Jahrtausende erstreckt - und in deren Zentrum der sogenannte 'Ruhende Bhal' Drush zu stehen scheint, der statt seiner eigentlichen Aufgabe schon lange seinen eigenen Macht-Interessen folgt. Der Preis dieser Erkenntnis ist allerdings, in dessen Hände gefallen zu sein. Während das Team noch versucht, sich aus dieser gefährlichen Situation zu befreien, erwacht die Superintelligenz GESHOD und überrollt alle mit ihrer mentalen Welle ...


Der Anfang des Heftes ist etwas ... naja ... und zeigt eine scheinbare Actionszene der beiden 'übenden' Pedo-Transferierer. Danach nimmt die Erzählung aber an Fahrt auf und auch an Gehalt. Auch wenn man sich fragt was Bull, außer sich um seine Familie zu kümmern, gerade sonst so treibt, ist die Auseinandersetzung zwischen den beiden Unsterblichen sehr gut in Szene gesetzt worden. Auch das nachfolgende Kommandounternehmen und die Charakterisierung der beteiligten Personen ist gut gelungen.

Einzig bei dem faszinierenden 'Lügenroboter' Tamareil gibt es ein paar Merkwürdigkeiten, da Tamareil arg menschlich geschildert wird, bis hin zu Gesichtsreaktionen wie 'große Augen' usw., die ohne eine Biomolplasthülle oder Ähnlichem bei einem metallischen Roboter etwas schwierig werden dürften. Ein 'Fail' ist m.E. die Szene, wo eine Störzone das Konglomerat durchzieht, und alle technischen Geräte (inkl. der Seruns) in weitem Umkreis ausfallen - und sich die Gefährten dann in einen Nebengang flüchten. Tamareil als technisch aufgebauter Roboter hätte davon eigentlich auch betroffen sein müssen.

Trotzdem ein lesenswerter Schlüsselroman, den man nicht verpassen sollte.



*: Siehe auch Atlans Abenteuer im Konglomerat in PR 2962 - 2964

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Heft 2996 - Phase Shod von Michelle Stern

Beitrag von Laurin » 23.01.2019, 01:31

Nachdem sich Atlans Team vor dem abtrünnigen Bhal Drush in die versteckte 'Schatzkammer' des Reptiloiden MInga Hashina flüchten konnte, erwacht die Superintelligenz GESHOD in der Phase Shod und überrollt alle Anwesenden im Geshodrom in mehreren mentalen Wellen und droht sie mit sich zu reißen.

In diesen Aufwach-Wellen offenbaren sich für alle Anwesenden die Erinnerungen der Superintelligenz über ihre Herkunft, und die der Gemeni, die mit ihr verflochten sind - und auf die ES als Mentor über das Volk der Mheriren eingewirkt hat, u.a. um einen Stellvertreter für Zeiten längerer Abwesenheiten zu haben.

Im Heft sind diese Erinnerungen aus Sicht der Mheriren detailliert beschrieben ...

Dabei wird die 'Achillesferse' von GESHOD sichtbar, die sich der abtrünnigen Bhal Drush offenbar zunutze machen will:
Spoiler
GESHOD wird als eine Art mentales 'Behältnis' erklärt, das dazu tendiert, andere Bewusstseine in sich aufzusaugen - was zu wechselseitigen Beeinflussungen führen kann. Daher hat ES versucht, über die Menhiren negative Übernahmen und Beeinflussungen zu verhindern. Atlan mutmaßt nun, dass Bhal Drush sich genau dies zunutze machen will, um selbst die Superintelligenz zu steuern, und so seine Machtinteressen - gegen ES und die Milchstraßenvölker - durchzusetzen.


Die Gesichte ist gut erzählt, und sollte man jetzt vor dem Zyklusfinale nicht versäumen. :yes:

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Heft 2997 - Die Dakkar-Havarie von Uwe Anton

Beitrag von Laurin » 26.01.2019, 15:39

Nach all den 'Vorspielen' der letzten beiden Hefte geht es nun endlich los und Atlan beschließt den Untaten des Bhal Drush ein Ende zu bereiten, verlässt die versteckte Schatzkammer im Geshodrom und zieht in die Schlacht. Wer wissen will, was sich in dem Heft abspielt, braucht eigentlich nur das hervorragende Titelbild mit den grimmigen Atlan anzuschauen. Nur der Untertitel des Heftes ist irgendwie falsch, statt "Der Angriff eines Bhals ..." müsste es eher heißen "Der Angriff eines sauren Arkoniden".
:wehe:

Jedenfalls geht es ziemlich rund im Geshodrom, und als aus dem Konglomerat schließlich noch etwas herauspurzelt, verlagert sich das wilde Geschehen aus dem Dakkarraum auch noch zur HaLem-Armee auf dem Merkur, bei dem die im Solsystem versammelte Riege der Unsterblichen dann fast vollständig zu einem vorläufigen Finale antritt. Zwischendurch bekommen wir noch Einblicke in die Zusammenhänge von Kosmonukleotiden, Superintelligenzen, Psiq-Quanten usw. vermittelt, bis uns der Kopf schwirrt - fast als sei der selige Rainer Castor wieder auferstanden.

Die wesentlichen Fragen die behandelt werden sind:
- Wird Atlan den Oberübeltäter Bhal Drush stoppen können?
- Wird Atlan den für die Haluterpest verantwortlichen Neogen-Appelator ausschalten können?
- Wird Atlan den von Drush ausgeschalteten Bhal Adburn retten können?
- Was geschieht mit der HaLem-Armee auf dem Merkur
- Wird die Superintelligenz GESHOD zu retten sein?
- Bekommt Rhodan seine Ritteraura wieder?
- Wird Bull die kleine Shinae herausgeben?
- Werden Tamareil und Zau heiraten? :rolleyes:
Die Antwort auf all diese Fragen ...
Spoiler
... findet sich im aktuellen Heft! :devil:


Mir hat die Geschichte gut gefallen, endlich passiert mal was und es wird wirklich spannend. Und dem aufgebrachten Arkoniden sollte man besser nicht Nachts als Gegner in die Quere kommen. Lediglich die Erklärung der kosmischen Zusammenhänge fand ich etwas ... äh, verwirrend. Aber Hauptsache die Verantwortlichen haben es verstanden.
:-D
Nichtsdestotrotz - ein gutes Heft, ich gebe uneingeschränkte Lese-Empfehlung! :yes:

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Laurin » 02.02.2019, 01:46

Ich hab' die Diskussion zu den PR-Kurzromanen 'Die verlorenen Jahrhunderte' mal hierhin ausgelagert:
viewtopic.php?f=17&t=678

(Die Besprechung der PR-Erstauflage wollte ich dann zukünftig auch nach Zyklen strukturieren, damit es nicht zu unübersichtlich wird)

Mod Laurin

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Heft 2998 - Drei Tage bis zum Weltuntergang von Kai Hirdt

Beitrag von Laurin » 02.02.2019, 02:59

Der aktuelle Band macht mit faszinierendem Titelbild und düsterem Titel auf.

Auf den betroffenen Welten nimmt das Leiden unter dem Weltenbrand immer stärker zu, selbst der Resident der Liga Freier Galaktiker, Hekener Sharoun, hat sich in seiner Verzweiflung bereits heimlich eine Pille besorgt, die seinem Leiden final ein Ende bereiten soll. Am Neptun kulminiert derweil die Lage, nachdem Auswertungen und Berechnungen ergeben haben, dass in drei bis vier Tagen der Moralische Kode der das Universum durchzieht, durch den Weltenbrand so geschädigt sein wird, dass dieser irreversibel sein wird. Zumindest die Milchstraße wäre dann verloren.

Die Unsterblichen auf der RAS TSCHUBAI wollen dies auf jeden Fall verhindern, und dazu die von Atlan erbeutete Proto-Eiris auf dem Kunstplaneten Wanderer (der derzeit in der Neptun-Atmosphäre treibt) gegen den Weltenbrand umprogrammieren und von dort aus irgendwie verteilen lassen. Dazu werden zwei Aura-Träger notwendig sein. Atlans Ritteraura wurde dazu von den Gemeni kopiert, und nachdem die Übertragung auf Perry Rhodan scheiterte, schließlich erfolgreich auf Rhodan II (der von Wanderer stammt) übertragen. Nun muss man aber erst mal nach Wanderer gelangen - derzeit wird der Kunstplanet aber von unberechenbar fluktuierenden sechsdimensionalen Feldern umgehen, die jedes Raumschiff dass damit in Kontakt kommt, unrettbar in dem Hyperraum reißen würden.

Derweil die Riege der Unsterblichen noch verzweifelt nach einer Lösung sucht, strandet ausgerechnet in Reichweite der Wachflotte am Neptun ein schrottreifer kleiner Raumer mit Triebwerk-Schaden. Vom nächstgelegenen 500m-Schlachtkreuzer setzt daher die frischgebackene Kommandantin Ebelde ein Inspektionskommando über, welches den gestrandeten Raumer überprüfen soll. Der verwahrloste Kapitän dieses Schiffes behauptet, von einer Gruppe schöner Frauen angeheuert worden zu sein, um sie vor dem Weltenbrand nach Andromeda zu retten - und geifert sich schon einen, bei der Aussicht auf die lange gemeinsame Reise mit den schönen Damen.

Als sich die Kommandantin Ebelde bei ihrer Inspektion dann gegen den Widerstand des Skippers schließlich Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft, in dem die Frauen untergebracht sind, schauen sie vierundzwanzig ebenmäßige alabasterfarbene Schönheiten aus ihren tiefdunklen Augen an - allesamt die für ihre ungeheure Kampfstärke berüchtigten 'Aggregate' ...

Die darauf folgende dramatische Entwicklung möchte ich hier aber nicht vorwegnehmen.


Bei dem vorliegenden Heft handelt es sich um den ersten Teil des Doppelbandes, der das Finale des Genesis-Zyklus einleitet, und zumindest der erste Teil hält was er verspricht. Der Autor versteht es, eine dramatische Spannung zu erzeugen, der man sich nicht mehr entziehen kann - und auf deren Höhepunkt man fieserweise mit Cliffhanger zum nächsten Band alleine gelassen wird, als Homunk (einer der Boten von ES) unerträglich zu schreien anfängt ...

Ich muss gestehen, dass sich mir da alle Nackenhaare sträubten.

Die Handlung ist ansonsten schlüssig, allerdings warum nun Wanderer zur Umprogrammierung und Verteilung der Proto-Eiris benötigt wird, wurde mir nicht gänzlich klar - da es vor einigen Bänden ursprünglich mal hieß. dass sich die Chefwissenschaftlerin Sichu Dorksteiger an einem geheimen Ort damit befassen sollte (da fehlt mir irgendwas - geht das nur mir so?).

Schmunzeln musste ich, als die hohe Geschwindigkeit während einer Fahrt mittels Hpertrans-Progressor mit dem 'Hecksog' des vorauseilenden Objekts erklärt wurde, dessen 'Windschatten' man quasi ausgenutzt habe - das war dann doch ein wenig dicke aufgetragen.
:klatsch:

Schön übrigens, dass das Unsterblichen-Paar Lua Virtanen und Vogel Ziellos. die wir bereits von Atlans Reise mit der ATLANC in die jenzeitigen Lande kennen, wieder eine zentrale Rolle spielen. Ob dieser Zyklus allerdings zu einem guten Ende führt, muss angesichts der dramatischen Zuspitzungen ernsthaft bezweifelt werden.
:unsure:

Hochspannend ist es aber alle mal, und gut geschrieben auch. Daher: Lese-Empfehlung! :yes:

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Heft 2998 - Drei Tage bis zum Weltuntergang von Kai Hird

Beitrag von Laurin » 02.02.2019, 04:56

Ach ja, kleiner 'Nachschlag' noch: Beim (vergeblichen) 'Anprobieren' der kopierten Ritteraura durch 'unseren' Rhodan kommt es zu einem Effekt, den man als 'Brückenschlag' zum angekündigten SOL-Minizyklus sehen kann.

:-)

Benutzeravatar
Cybermancer
Beiträge: 3247
Registriert: 04.09.2015, 17:35
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Cybermancer » 02.02.2019, 08:47

Laurin hat geschrieben:
02.02.2019, 01:46
Ich hab' die Diskussion zu den PR-Kurzromanen 'Die verlorenen Jahrhunderte' mal hierhin ausgelagert: viewtopic.php?f=17&t=446&p=37855#p37855

(Die Besprechung der PR-Erstauflage wollte ich dann zukünftig auch nach Zyklen strukturieren, damit es nicht zu unübersichtlich wird)

Mod Laurin
Ja wohin denn?

Der Link ist rekursiv, weil er wieder auf den originalen Thread zurückverweist.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
Lasst uns Kohle zusammenlegen, die Kronen-Zeitung kaufen und die Meinungsmacht in Österreich übernehmen. :) :)

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 296
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 02.02.2019, 10:46

Richard hat geschrieben:
08.01.2019, 22:18
Also ich kann dort nicht nachfragen (mangels account dort, hatte noch nie einen FB Account).
Versuch es doch einfach mal. Mir gefällt es dort ...
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 296
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Heft 2998 - Drei Tage bis zum Weltuntergang von Kai Hird

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 02.02.2019, 10:50

Laurin hat geschrieben:
02.02.2019, 04:56
Ach ja, kleiner 'Nachschlag' noch: Beim (vergeblichen) 'Anprobieren' der kopierten Ritteraura durch 'unseren' Rhodan kommt es zu einem Effekt, den man als 'Brückenschlag' zum angekündigten SOL-Minizyklus sehen kann.

:-)
Habe ich im
Spoiler
im Forum drüben gelesen. Demnach meint der echte Perry Rhodan, einige Woche bei seinem Sohn Michael auf der SOL gewesen zu sein. Demnach können wir jetzt wohl davon ausgehen, dass die SOL-Miniserie Roi Danton (Michael Rhodan) und Perry Rhodan als Hauptfiguren - natürlich u.a. - haben wird.


Ich bin gespannt darauf. :-)
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Laurin » 02.02.2019, 13:06

Cybermancer hat geschrieben:
02.02.2019, 08:47
Laurin hat geschrieben:
02.02.2019, 01:46
Ich hab' die Diskussion zu den PR-Kurzromanen 'Die verlorenen Jahrhunderte' mal hierhin ausgelagert: viewtopic.php?f=17&t=446&p=37855#p37855

(Die Besprechung der PR-Erstauflage wollte ich dann zukünftig auch nach Zyklen strukturieren, damit es nicht zu unübersichtlich wird)

Mod Laurin
Ja wohin denn?

Der Link ist rekursiv, weil er wieder auf den originalen Thread zurückverweist.
Ups - ich hatte da noch was geändert, hier ist der funktionierende Wegweiser: viewtopic.php?f=17&t=678

Laurin
Beiträge: 6112
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Heft 2998 - Drei Tage bis zum Weltuntergang von Kai Hird

Beitrag von Laurin » 02.02.2019, 13:15

Vivian-von-Avalon hat geschrieben:
02.02.2019, 10:50
Laurin hat geschrieben:
02.02.2019, 04:56
Ach ja, kleiner 'Nachschlag' noch: Beim (vergeblichen) 'Anprobieren' der kopierten Ritteraura durch 'unseren' Rhodan kommt es zu einem Effekt, den man als 'Brückenschlag' zum angekündigten SOL-Minizyklus sehen kann.

:-)
Habe ich im
Spoiler
im Forum drüben gelesen. Demnach meint der echte Perry Rhodan, einige Woche bei seinem Sohn Michael auf der SOL gewesen zu sein. Demnach können wir jetzt wohl davon ausgehen, dass die SOL-Miniserie Roi Danton (Michael Rhodan) und Perry Rhodan als Hauptfiguren - natürlich u.a. - haben wird.


Ich bin gespannt darauf. :-)
Genau - und ich bin auch gespannt darauf.

Besser hätte ich es allerdings gefunden, wenn man entweder mit einer Suchepedition auf die SOL gestoßen wäre, oder die Handlung dann mal ganz auf den Serien-Namensträger verzichtet hätte. Dieser 'Connect' den man da eingebaut hat erinnert irgendwie an die Einleitung der Terminus-Serie, bzw. erscheint erstmal ziemlich unwahrscheinlich. Wieso sollte Perry beim Versuch mit der kopierten Ritteraura ausgerechnet auf der SOL landen? Naja - vielleicht wird das dann ja noch irgendwie begründet, lassen wir uns überraschen ...

Wer ist eigentlich für das Exposé der Mniserie verantwortlich, weis man da schon was?

Antworten